Pielachtaler Pilgerweg

Durch die Heimat von Kardinal König

Im Mostviertel führen viele Wege nach Mariazell. Besonders reizvoll ist der 80 km lange Pilgerweg durchs Pielachtal, mit der Landeshauptstadt St. Pölten als Ausgangspunkt und der Mariazellerbahn als Wegbegleiterin über weite Strecken.

Der Pielachtaler Pilgerweg beginnt bei der Maria-Lourdes-Kirche in St. Pölten und führt über den Städtischen Friedhof und den Stadtwald zum Alpenbahnhof. Von hier verläuft die Route auf Feldwegen entlang dem Mariazeller Bahnwanderweg, über die neue Pielach-Brücke nach Ebersdorf und vorbei an Klangen.

In der Gemeinde Weinburg zweigt die Strecke rechts nach dem Amtshaus ab, vorbei an der Dorfkirche  gelangt man zur Lourdes-Waldkapelle, die in den letzten Jahren ebenfalls zu einem beliebten Wallfahrtsziel geworden ist.

Auf dem Pielachtaler Rundwanderweg Nr. 652 geht es weiter zur Kirche von Grünau, auf dem Pielachtal-Radweg bis Mainburg, dann bergauf auf dem Wanderweg 4/1 durch den Lustwald nach Rabenstein. Ein Abstecher zur spätgotischen Rabensteiner Pfarrkirche lohnt sich, es ist die Taufkirche von Kardinal DDr. Franz König.

Beim Kaiserpark zweigt der Weg rechts ab, wenig später biegt man links ab und geht über einen stark ansteigenden Weg weiter über einen Forstweg und auf einem Höhenrücken nach Warth. Von hier folgt man dem „Kardinal-König-Weg“, vorbei an dessen Geburtshaus  und weiter entlang der Pielach. Auf einer Anhöhe sieht man auf der linken Seite die turmlose Andreaskirche. Wenig später erreicht man Kirchberg an der Pielach.

Im Zentrum von Kirchberg quert der Weg die Pielach und begleitet den Fluss bis Dobersnigg. Von hier geht es linker Hand auf der Landesstraße durch Loich. Kurz vor dem ehemaligen Gasthof Hammerlmühle zweigt rechts der Wanderweg 6/3 ab, der später in den Pielachtaler Rundwanderweg Nr. 652 mündet.

Auf diesem geht man bis Schwarzenbach und erreicht auf dem Wanderweg 7/6 die Hölzerne Kirche. Nach diesem beliebten Rast- und Andachtsort geht es weiter bergauf. Der Weg führt über eine Alm, nach Süden hinab ins Lassingbachtal und in den Wallfahrtsort Annaberg.

Von Annaberg folgt man der Wanderroute 37 hinauf auf den Sabel, nach Fadental und linker Hand zum Hubertussee mit der romantischen Bruder Klaus Kirche. Weiter geht es durch das Walstertal und auf den Habertheuersattel. Dort zweigt man auf den Fernwanderweg 06 ab, der zum Sebastiani Rosenkranzweg und direkt zur Basilika nach Mariazell führt.

Zum Weg

Gesamtlänge: 80 km
Markierung: gelb-rote Tafeln bzw. gelbe Pfeile
Einkehrmöglichkeiten: zahlreiche Gasthöfe in allen Gemeinden entlang des Weges

Empfohlene Tagesetappen

4-Tages-Tour:

  • St. Pölten - Hofstetten/Grünau (23,5 km)
  • Hofstetten/Grünau - Loich (19,5 km)
  • Loich - Annaberg (20 km)
  • Annaberg - Mariazell (17,5 km)

3-Tages-Touren:
Variante 1:

  • St. Pölten - Rabenstein (30 km)
  • Rabenstein - Schwarzenbach (22 km)
  • Schwarzenbach - Mariazell (28,5 km)

Variante 2:

  • St. Pölten - Kirchberg (37 km)
  • Kirchberg - Annaberg (26 km)
  • Annaberg - Mariazell (17,5 km)

Zur Online-Prospektbestellung!